–-Björn Höcke – der wahre Chef der AfD

Foto: HC Plambeck / DER SPIEGEL

Offiziell führen Alice Weidel und Tino Chrupalla die Bundes-AfD. Doch insgeheim leitet Rechtsextremist Björn Höcke die Partei von Thüringen aus – und zwar immer weiter ins Völkische. Wie gelingt ihm das?

Foto: Filip Singer/ EPA

Weidel und Chrupalla haben im Gegensatz zu Höcke kaum ein stabiles Netzwerk in der Partei. Auch inhaltlich bestimmen sie – anders als er – keine Agenda. Seine Strategie: 

Foto: Ralf Hirschberger/ dpa

2015 hat Höcke mit seinen rechtsaußen Getreuen einen »Zehnjahresplan« für die Partei erarbeitet, der in drei Jahren erfüllt sein soll. Fast alles davon ist erledigt:

Foto: Christoph Soeder/ dpa

Zu dem Plan zählt unter anderem:

• Den Diskurs in AfD und Gesellschaft nach rechts zu verschieben. 


• Einflussreiche Gegner innerhalb der Partei auszuschalten.

• Neue Mitglieder zu werben. 

• Andere Parteien vorzuführen. Dazu zählt die Wahl von FDP-Mann Thomas Kemmerich zu Thüringens Ministerpräsidenten durch AfD-Stimmen.

In der AfD wird immer wieder darüber diskutiert, ob Höcke die aktuellen Parteichefs in zwei Jahren ablösen soll. Warum die AfD durch Mitglieder wie ihn immer gefährlicher wird:

Foto: Britta Pedersen/ dpa